• LOCATION 35 | Kapstadt zu Fuss: Von der Sklavenherberge zum Bo-Kaap

    Boorhaanol Moschee

    Halten Sie vor der Boorhaanol Moschee. Ihr Gründungsjahr geht auf 1884 zurück und sie darf stolz darauf sein, dass sie die erste Moschee war, die mit einem Minarett gebaut wurde. Vielleicht ist dies der Grund, warum sie unter Denkmalschutz steht?
    Sie hieß anfänglich die Pilger Moschee und war von jeher um das geistliche und sekuläre Wohlbefinden ihrer Mitglieder bemüht. So etablierte sie z.B. ein Stipendium für den Schulbesuch, ein Begräbnisfond für die Armen, führte das Pfadfindersystem für Jungen und Mädchen ein, in dem Bestreben in der Jugend ein Gefühl der Verantwortung zu erwecken.
    Sie sollte in den 1930er Jahren abgerissen werden. Der Stadtrat war willens ein neues Grundstück für eine Neubau der Moschee zur Verfügung zu stellen, dies aber wurde abgewiesen.
    Das hölzerne Minarett fiel einem Sturm zum Opfer. Das neue Beton-Minarett war so hässlich, dass sich die Gemeinde zur Renovierung entschloss. Arbeiten damit begannen nach dem Zweiten Weltkrieg.
    Gleichzeitig wurde sie auch in die Boorhanol Moschee unbenannt. Das Wort bedeutet Beweis des Glaubens.
    Laufen Sie weiter die Straße bergab.

Preview mode limited to first 3 locations.
Kapstadt zu Fuss: Von der Sklavenherberge zum Bo-Kaap