• LOCATION 20 | Kapstadt zu Fuss: Von der Sklavenherberge zum Bo-Kaap

    Biegen Sie nach rechts in die Dorp Street ein

    Biegen Sie nach rechts in die Dorp Street, die Dorfstraße, ein und gegenüber den Palmen, bleiben Sie stehen.

    [PAUSE]

    Hinter den Palmen steht Südafrikas älteste Moschee, die Auwal Moschee.
    Das Datum über der Tür ist etwas irreführend, denn zu dem Zeitpunkt gab es noch keine religiöse Freiheit für die Musleme am Kap. Das Datum deutet lediglich das Jahr an, in welchem der ehemalige Sklave Coridon von Zylon, und seine Frau, auch Ex-Sklavin, Trijn van de Kaap, dieses Gebäude zusammen mit einem benachbarten Lagerhaus, kauften. Sie vererbten es an ihre Tochter, Saartjie van de Kaap, in deren Namen das Gebäude noch heute im Grundbuch eingetragen ist.
    In den 1930er Jahren wurde die Moschee vollständig renoviert und erhielt gleichzeitig auch das Minarett.
    Von 1795 bis 1802 regierten die Engländer das Kap und erlaubten den Muslemen am Kap sich zu gemeinsamen Gebeten in Privathäusern zu treffen.
    Coridon stellte sein schlichtes Haus zur Verfügung, aus dem sich dann die erste Moschee entwickelte, als 1804 religiöse Freiheit erklärt wurde.
    Imam Abdullah ibn Kadi Abdus Salaam war ihr erster Imam. Sein Spitzname ist etwas einfacher - Tuan Guru, Herr Lehrer. Er war aristrokratischer Abstammung und stammte von der kleinen Insel Tidore, eine der Molukken Inseln in Indonesien. Angeblich war er in einem Komplott mit den Engländern gegen die Holländer verwickelt und in holländische Gefangenschaft geraten. Im April 1780 wurde er als Staatsgefangener an das Kap und auf die Robben Insel verbannt. Während seiner Verbannung schrieb er aus dem Gedächtnis drei, fast fehlerlose, Kopien vom Koran. Zwei von diesen existieren noch. Obendrein schrieb er in Melayu und Portugiesisch, doch in arabischer Schrift, ein Buch über islamische Jurisprudenz unter dem Titel Ma’rifah al-Islam.
    Nach seiner Freilassung heiratete er Kaija van de Kaap, eine ehemalige, am Kap geborene, Sklavin. Bis 1804, als er zum Imam der Auwal Moschee erwählt wurde, leitete Tuan Guru Predigten und Gebete in dem alten Steinbruch an den unteren Ausläufern vom Signalberg. Er gründete ebenfalls eine muslimische Schule, die bei den freien Schwarzen und Sklaven besonders beliebt war.Er starb im Jahr 1807.
    Eine Kopie seines handgeschriebenen Korans wird in der Moschee ausgestellt.
    Laufen Sie nun die Dorp Street hoch.

Preview mode limited to first 3 locations.
Kapstadt zu Fuss: Von der Sklavenherberge zum Bo-Kaap