• LOCATION 29 | Kapstadt zu Fuss: Von der Sklavenherberge zum Bo-Kaap

    Biegen Sie nach links in die Signal Street ein

    Biegen Sie nach links ab. Und während Sie weiterlaufen, möchte ich ihnen etwas über den Friedhof erzählen.

    Tana Baru bedeutet Neues Land' und das Friedhofsgelände umfasst verschiedene individuelle Begräbnisstätten. Als den Kap Muslemen im Jahr 1804 die religiöse Freiheit gewährt worden war, war das gleichzeitg mit dem Versprechen verbunden, dass sie eine Moschee bauen durften und auch einen Freidhof erhalten würden. Die erste Landschenkung wurde an Frans van Bengalen zwar im Jahr 1805 gemacht, aber erst 1830 im Namen der muslemischen Gemeinde registriert. Das Versrechen einer Moschee ging erst 1850 in Erfüllung, mit dem Bau der Jamia Moschee am unteren Ende der Chiappini Street.
    Weitere Landschenkungen folgten, vier Imams erwarben ein Grundstück als Treuhandvermögen ihrer Gemeinden und so entwickelte sich über die Jahre durch Konsolidierung der Tana Baru Friedhof.
    Laufen Sie nur weiter!

Preview mode limited to first 3 locations.
Kapstadt zu Fuss: Von der Sklavenherberge zum Bo-Kaap