• LOCATION 16 | Dual Reality - Ein Hörspaziergang in Zürich Hottingen

    Sempacherstrasse

    Ich weiss, dass ich am richtigen Ort bin, wenn ich auf diese beiden Metalschranken treffe. Sie haben einen tiefen Klang. Das ist mein Zeichen, dass ich rechts auf die Sempacherstrasse abbiegen kann. Komm mit mir.
    Aber wenn ich sie einmal verfehlte, bloss um ein kleines bisschen, wäre ich komplett verloren. Ich müsste mich umschauen, bis ich etwas berührte, das ich kenne.
    Berühren ist wichtig. Alles, was mehr als eine Armlänge weit weg ist, existiert noch nicht.
    Allerdings benutze ich Berührungen mehr in Privaträumen. Wenn ich in meinem Zimmer bin zum Beispiel, und ich bin am Schreibtisch und etwas ist da drauf, dann fasse ich es an, um herauszufinden, was es ist. Und das funktioniert sehr gut, vor allem mit dingen, die ich von früher kenne.
    Auch wenn ich esse… Es sieht vielleicht etwas komisch aus, aber ich benutze meine Finger, um herauszufinden, was auf dem Teller ist, und wo es ist.
    [Pause]
    Gestern war hier ein E-Scooter. Ich weiss nicht, ob es noch hier ist.
    Normalerweise kann ich den Scooter mit meinem Stock spüren, aber Freunde von mir, sind in sie reingelaufen. Sie sind oft mitten auf dem Trottoir geparkt. Also, nicht geparkt, einfach da zurückgelassen worden…
    Fahrräder können manchmal auch ein Hindernis sein.
    Ein Sehbehinderter Bewohner hat mir erzählt, dass er einmal auf dem Trottoir gegangen ist und ein Fahrrad kam ihm entgegen. Er machte dann einen Schritt vom Trottoir runter und fing an, auf dem Fahrradweg neben ihm zu gehen. Einfach, um ihm zu zeigen – Wenn du auf meinem Weg fährst, gehe ich auf deinem. Er fand das ganz lustig, aber der Busfahrer, der ihm entgegenkam, fand es nicht so witzig.

Dual Reality - Ein Hörspaziergang in Zürich Hottingen