• LOCATION 4 | Dual Reality - Ein Hörspaziergang in Zürich Hottingen

    Autos und Navigation

    Wir sind bald da. Geh einfach weiter geradeaus.
    Unterdessen kenne ich den Weg zur Tankstelle. Aber, wenn ich zum ersten mal wohin gehe, benutze ich ein Navigationssystem, mein iPhone. Die BlindSquare App bringt mich leicht an jedes Ziel.
    Allerdings: Sie führt mich nicht immer direkt vor den Eingang. Manchmal machen bloss fünf Meter einen grossen Unterschied aus. Und ich habe zwei Möglichkeiten: Entweder suche ich den Eingang mit dem Stock und lausche, bis ich jemanden rein- oder rausgehen höre; oder ich warte bis jemand vorbeikommt und frage: Wo befindet sich die Tür?
    Ich bin unterdessen mehr auf Leute angewiesen als früher. Am Anfang wollte ich mir selbst beweisen, dass ich es alleine schaffe. Dass ich mich orientieren kann und so weiter. Aber nun bitte ich Fremde um Hilde. Und die sind meist nett und rücksichtsvoll. Wenn ich ihnen sage, dass ich keine Hilfe brauche, lassen sie mich in Ruhe.
    [Pause]
    Weisst du, bevor ich blind geworden bin, war ich Berufschauffeur. Ich fuhr durch ganz Europa. Und ich habe einen hervorragenden Orientierungssinn. Ich könnte immer noch sagen welche Strassen zu welchen parallel verlaufen, wo die nächste Kreuzung ist, in welcher Gegend wir sind. Als Fahrer musste ich immer nach Hotels und Restaurants Ausschau halten, in Städten, die ich nicht kannte. Das Navi habe ich nie eingeschaltet.
    Heutzutage höre ich auf die unterschiedlichen Geräusche der vorbeifahrenden Autos. Sie hören sich nicht gleich an. Und die elektrischen Autos sind beinahe nicht zu hören. Es gibt nichts gefährlicheres als nicht zu wissen, wann ein Auto kommt oder dass du nicht da gehst, wo du gehen solltest, weil du die Autos nicht hören kannst.
    Ja, ich höre gerne Autos…

Dual Reality - Ein Hörspaziergang in Zürich Hottingen