• LOCATION 6 | Kapstadt zu Fuss: Von der Sklavenherberge zum Bo-Kaap

    Open House

    Steigen Sie die Stufen hoch, denn von oben gewinnt man einen weitaus besseren Blick über die Hanafee Moschee auf der anderen Strassenseite.

    [PAUSE]

    Vor langer Zeit lebten zahlreiche Musleme in der Umgebung von Long Street und den Seitengassen, ehe so mancher in Richtung heutiges Bo-Kaap umzog.
    Die Moschee selber geht auf 1884 zurück und ist die sieben-älteste Moschee im Land. Ihre Gründung ist eng mit der Ankunft des angesehenen türkischen Gelehrten, Abu Bakr Effendi, in den 1860er Jahren verbunden.
    Zu dem Zeitpunkt war ein religiöser Streit unter den Muslemen am Kap ausgebrochen, die der Schafiiten Rechtschule angehörten. Gemäß dieser Rechtsschule müssen mindestens vierzig Gemeindemitglieder für den Gemeindegottesdienst am Freitag gegenwärtig sein. Ein junger, enthusiastischer und ehrgeiziger Imam namens Abdol Rakiep hatte gegen die Schafiiten Rechtsschule verstoßen, indem er die Predigt vor nur einer Handvoll von Gläubigen hielt. Das Resultat war eine mächtige Fehde, die am Ende nur durch den Obersten Gerichtshof (die alte Sklavenherberge) geschlichtet werden konnte. Der Urteilsspruch fiel zu Gunsten des jungen Imam aus, der im wortgewandten Abu Bakr einen hervorragenden Verteidiger gefunden hatte.
    Abu Bakr Effendi war ein Anhänger der Hanefiten Rechtsschule, die u.a.die Gegenwart von nur drei Gemeindemitgliedern für den Gemeindegottesdienst erfordert. Die Hanefiten Schule war zu dem Zeitpunkt vollkommen unbekannt am Kap, gewann aber durch den Rechtsspruch viele Anhänger und seine erste eigene Moschee.
    Sollten Sie zufällig Freitags gegen ein Uhr hier sein, wundern Sie sich nicht über den Gebetsteppich, der über die Straße ausgerollt wird - ein interessantes Bild – denn die Moschee ist zu klein und nicht fähig alle Gläubigen aufzunehmen.
    Steigen Sie die Stufen wieder herunter, die Tour geht weiter.

Preview mode limited to first 3 locations.
Kapstadt zu Fuss: Von der Sklavenherberge zum Bo-Kaap